Jetzt unverbindlich anfragen:

030 - 219 842 80

Der Wachschutz gehört zu den Leistungen eines Sicherheitsdienstes und wird wie folgt kurz beschrieben.

Der Wachschutz ist fester Bestandteil eines Sicherheitsdienstes. Die Art des Wachschutz hängt von der zu erwartenden Gefahr ab. Diese kann man nur annähernd abschätzen. Eine Abwägung dieser Art sollte im Wachschutz dennoch getan werden.

Der Wachschutz mit individuellen Lösungen. Wir nehmen uns Zeit für Sie. Rufen Sie an!

Telefon:  030 - 219 842 80

Baustellenbewachung

Wachschutz:

Je nach Gefahr kann der Wachschutz durch eine Aufsicht oder einen Sicherheitsdienst erfolgen. Beispiel einer Aufsicht ist ein Nachtwächter. Auch ein Bewachungsunternehmen kann den Wachschutz durchführen. Polizei und Militär können ebenfalls Wachschutz durchführen.

Objekte die wertvoll sind müssen bewacht werden. Zu den Maßnahmen im Wachschutz zählen: Erstellung und Durchführung von Wachplänen. Dies stellte eine lückenlose Bewachung sicher. Auch die Ablösung der Wachen muss geplant werden. Übermüdetes Personal stellt eine Lücke im Wachschutz da. Regelungen im Nachtdienst, am Wochenende und Feiertagen müssen ebenfalls vorliegen.

Als Wachschutz gelten folgende Beispiele. Wachdienst bei der Bundeswehr (in anderen Armeen ebenso). Die Brandwache, bei der die Feuerwehr den Brand nach Löschung bewacht. Die sogenannte Hundewache auf Schiffen ist ebenfalls ein Wachschutz. Da diese zwischen Mitternacht und früh morgens stattfindet, ist sie sehr unbeliebt. In größeren Städten gibt es ebenfalls einen Wachschutz in der U-Bahn.

In Gebäuden, öffentlich wie privat, gibt es ebenfalls einen Wachschutz. Dazu gehören zum Beispiel Rundgangskontrollen. Aufsichtskontrollen und Dienst an der Rezeption finden auch statt. Die Rolle des Pförtners gilt auch als Beispiel des Wachschutz.